Ein Verein für fairen Handel stellt sich vor



Der Verein „Weltladen Alsfeld e. V.“ ist eine Gruppe ehrenamtlicher engagierter Menschen, die sich für den fairen Handel mit Ländern aus der sogenannten „Dritten Welt“ einsetzt. Dazu betreibt der Verein ein Ladenlokal in der Alsfelder Untergasse („Weltladen“), wo man die entsprechenden Produkte zu fairen Preisen kaufen kann.


Darüber hinaus möchte der Verein durch gezielte Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit auf die Probleme in den Entwicklungsländern aufmerksam machen und Wege aufzeigen, wie man den dortigen Menschen helfen kann. Dadurch soll ein Beitrag für die Völkerverständigung, insbesondere zwischen Ländern der „ersten“ und der „dritten“ Welt geleistet werden. Gelder, die der Verein durch den Verkauf im Weltladen bzw. durch Spenden erwirtschaftet, sollen in entsprechende Projekte fließen.


Alles begonnen hatte im Juni 2003, als sich einige Leute mit der Idee eines Weltladens zusammengefunden hatten. Über Pressemitteilungen wurden rasch Mitstreiter gefunden. Relativ klar war man sich schnell darüber, dass man als Träger einen gemeinnützigen Verein gründen wollte. Eine Vereinssatzung wurde erarbeitet und Vorgespräche mit dem Amtsgericht und dem Finanzamt geführt.


Am 14. Juli war es dann soweit - der Verein „Weltladen Alsfeld e. V“ wurde gegründet. Mit ca. 40 Unterschriften wurde das Gründungsprotokoll besiegelt. Mit Hochdruck arbeiteten die aktiven Vereinsmitglieder in der Folgezeit daran, den angemieteten Laden zu renovieren und auszustatten. Zahlreiche Geld- und Sachspenden sowie zinslose Darlehen machten es möglich, dass schon bald ein schmucker Laden entstand, in dem die fair gehandelten Produkte verkauft werden konnten.


Bereits am 15. November eröffnete der Laden in der Untergasse 5. Seitdem können Verbraucher durch ihr Kaufverhalten den fairen Handel unterstützen. Sie erhalten im Laden qualitativ hochwertige Produkte, die zum Teil auch aus ökologischem Anbau stammen. Die Angebotspalette umfasst Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade und andere Süßwaren, Getreidearten wie Reis und Quinoa sowie weitere Nahrungsmittel. Außerdem werden Webarbeiten, Schmuck, Kunstgewerbegegenstände, Spiele und Waren des täglichen Gebrauchs angeboten, die man auch sehr gut verschenken kann. Darüber hinaus kann man sich in einer Bücher- und Info-Ecke gut über den fairen Handel informieren. Der Verkauf im Laden ist ehrenamtlich organisiert.


Hauptlieferant der Waren ist die Fairhandelsorganisation „gepa“, die die Produkte in den Herkunftsländern aufkauft und garantiert, dass der Mehrpreis auch bei den Kleinbauern, Genossenschaften, kleinen Handwerksbetrieben etc. ankommt und in soziale Projekte, Bildung und Gesundheit investiert wird. Die Erzeuger werden so unabhängiger vom z. T. ausbeuterischen Zwischenhandel und Spekulantentum. Die fairen Preise ermöglichen ihnen ein besseres Auskommen, bessere medizinische Versorgung und den Kindern bessere Bildungschancen.


Der faire Handel stellt somit eine Alternative zum kommerziellen Handel dar, der häufig den eigentlichen Produzenten der Waren nur ein Almosen übrig lässt und zudem die Natur und Umwelt in den Erzeugerländern stark belastet. Der Einkauf im Weltladen bietet dem Käufer zum einen hochwertige Produkte, zum anderen auch das gute Gefühl, ein kleines Stück mehr Gerechtigkeit in die Welt gebracht zu haben.


Wer sich über den Einkauf im Weltladen hinaus weiter engagieren möchte, kann natürlich auch den Verein durch eine Spende (Kto. 101537377 bei der VR-Bank Alsfeld; BLZ 53093200) oder durch seine aktive oder passive Mitgliedschaft (24 € bzw. ermäßigt 12 € Jahresbeitrag) unterstützen. Die aktive Vereinsarbeit ist größtenteils in Arbeitsgruppen organisiert. So kümmert sich beispielsweise die „Ladengruppe“ um die Organisation des Verkaufs im Laden, die „Deko-Gruppe“ um die Dekoration des Ladens und des Schaufensters, die „Info-Gruppe“ erstellt Informationsmaterialien, die „Einkaufsgruppe“ hat den Warenbestand im Auge und bestellt neue Ware, die „Sonderaktionsgruppe“ organisiert Veranstaltungen und Verkaufsaktionen wie z. B. auf dem Weihnachtsmarkt, die „Öffentlichkeitsgruppe“ erstellt Pressemitteilungen und stellt anderweitig den Kontakt mit der Öffentlichkeit her. Für die nähere Zukunft ist geplant, die Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Bildungsträgern zu intensivieren sowie speziell zum Thema „Fair“ gehandelter Kaffee“ zu informieren.


Kontaktadresse: Dr. Bernhard Geiß, Wagnerstr. 12, 36304 Alsfeld, Tel.: 06631/73926
oder direkt: Weltladen Alsfeld, Untergasse 5, 36304 Alsfeld, Tel.: 06631/708982.

zurück zum Anfang